Diese zehn wollen ins Küchen-Finale

11. Juni 2021

Die Fachjury des marmite youngster 2022 hat sich Ende Mai getroffen, um aus den eingegangenen Anmeldungen die Top Ten in der Kategorie Küche zu wählen. Diese müssen im nächsten Schritt ein Rezept erarbeiten, das zum Wettbewerbsthema passt und Produkte aus einem vorgegebenen Warenkorb beinhaltet. Die fünf besten Eingaben werden mit der Teilnahme am Finale belohnt, das am 30. August im Belvoirpark stattfinden wird.

Das sind die zehn Kandidaten (in alphabetischer Reihenfolge), welche nun die Chance haben, sich mit ihrem Rezept für einen der fünf Finalplätze in der Kategorie Küche zu qualifzieren:


Finalkandidat 1 – Noah Bachofen

Noah Bachofen ist Sous Chef im Restaurant Magdalena in Rickenbach. Schon im Alter von elf Jahren kochte er einfache Gerichte für seine Geschwister, wenn seine Mutter arbeiten musste. Für ihn war es immer ein Erlebnis, wenn er zu Besuch bei seiner Grossmutter war und sie ein festliches Sonntagsmahl zubereitete. So wusste Bachofen schon in jungen Jahren, dass er dieses Handwerk dereinst auch beherrschen wollte.



Finalkandidat 2 – Simone Devittori

Simone Devittori ist Commis de Cuisine im Hotel Lenkerhof Gourmet und Spa Resort. Die verschiedenen «Katastrophen», die ihn seine Mutter als Kind machen liess, haben seine Zukunft im Lebensmittelbereich stark beeinflusst. Er verstand, dass es wohl nützlich wäre, sich für ein Unternehmen zu interessieren, wo die Leute das Kochen ernst nahmen. Also absolvierte er eine Kochlehre.



Finalkandidat 3 – Robin Höfer

Robin Höfer ist Sous Chef im Lamparts Country Club im Val Lumnezia. Kochen und backen faszinieren ihn seit seiner Jugend. Inspiriert von seinem älteren Bruder, der seine Karriere mit einer Kochlehre startete und bis heute sein Vorbild ist, war für ihn klar: Auch er will Koch werden. Seit dem Einstieg in diesen Beruf hat er seine Entscheidung nie bereut.



Finalkandidat 4 – Alexandre Marchetti

Alexandre Marchetti ist Chef de Partie im Hotel Baur au Lac in Zürich. Er hatte schon sehr früh Lust, ein Koch zu werden. Bereits mit sieben Jahren half er seiner Mutter in der Küche. Diese kleinen Momente waren wunderschön und machten ihn richtig glücklich. Aus diesem Grund wurde er Koch und vermittelt heute den Gästen mit seinen Gerichten gerne das damals entdeckte Glück.



Finalkandidat 5 – Janic Mühlemann

Janic Mühlemann ist Sous Chef im Hotel Eden Spiez. Er kam ziemlich spontan zum Kochberuf: Als es in der Oberstufe langsam darum ging, eine Lehrstelle zu finden, absolvierte er mehrere Schnupperlehren. Doch als er das erste Mal Gastro-Luft geschnuppert hatte, war er sofort in den Beruf verliebt und entschied sich, die Berufslehre als Koch EFZ zu machen.



Finalkandidat 6 – Niklas Oberhofer

Niklas Oberhofer ist Küchenchef im Restaurant Epoca by Tristan Brandt im Wellness Resort Waldhaus Flims. Schon in seiner Kindheit wollte er Koch werden. Seine Oma hatte ihm schon vieles gezeigt, als er mit sieben Jahren von seinem Vater in die Welt der asiatischen Küche eingeführt wurde, die ihn bis heute inspiriert.



Finalkandidat 7 – David Pérez

David Pérez ist Inhaber von Nook Events in Basel. Bereits als kleiner Junge konnte er sich für hochwertige Lebensmittel begeistern. Da er schon immer sehr gerne gegessen und genossen habe, sei ihm schnell klar gewesen, dass er etwas mit kochen machen wollte. Seine Eltern, aber auch seine Grosseltern, haben ihn dabei wegweisend geprägt.



Finalkandidat 8 – Jonas Schrag

Jonas Schrag ist Chef Tournant im Spitzensport-Leistungszentrum OYM in Cham. Als er jünger war, durfte er von dem Kochhandwerk seiner Grossmutter viel lernen. Sie hat ihm damals bereits gezeigt wie schön kochen sein kann. Als es schliesslich um die Lehrstellensuche ging, entschied er sich deshalb für den Kochberuf.



Finalkandidat 9 – Lukas Trachsel

Lukas Trachsel ist Stv. Leiter Gastronomie im Alters- und Pflegeheim in Kühlewil. Er ist auf einem Bauernhof aufgewachsen, wo das Essen einen grossen Stellenwert einnimmt. In der Küche durfte er viel Zeit mit seiner Grossmutter und seiner Mutter verbringen und lernte dabei viel von Ihren Erfahrungen. Daraus entwickelte sich eine grosse Leidenschaft und Liebe fürs Kochen.



Finalkandidat 10 – Florian Villiger

Florian Villiger ist Küchenchef im Restaurant HYG in Weggis. Er wollte schon immer Koch werden, das wusste er schon im Alter von zwölf, als er einen Ferienjob in einer Küche machte und dort das Gschirr spülte und am Kiosk Süssigkeiten verkaufte. Das machte ihm so viel Spass, dass er mehr wollte.

Diese zehn Finalkandidaten haben nun Zeit bis zum 19. Juni, um ihr Rezept einzureichen. Die Jury wird sich am 28. Juni erneut zusammensetzen, um die fünf Finalisten der Kategorie Küche zu küren.