Ale Mordasini ist der Goldene Koch 2019

26. February 2019
Gleich zwei ehemalige marmite youngster – Maximilian Müller (Sieger 2018) und Ale Mordasini (Finalist 2013) – haben am 25. Februar im Kursaal Bern um die Auszeichnung Goldener Koch 2019 gekämpft.

Am Finale um den Titel Goldener Koch zeigte sich einmal mehr, dass der marmite youngster für junge Kochtalente eine wichtige Stufe auf dem Weg zum Erfolg ist. Maximilian Müller durfte dank seinem Sieg des marmite youngsters 2018 direkt am Halbfinale des Goldenen Kochs teilnehmen, wo er sich auch gleich ins Finale kochte. Und Ale Mordasini war nebst seiner Teilnahme am marmite youngster 2013 erfolgreich an weiteren nationalen und internationalen Kochwettbewerben dabei. So gewann er etwa 2011 den Swiss Culinary Cup.

Fünf Stunden und dreissig Minuten hatten die sechs Finalisten beim Live-Kochwettbewerb im Kursaal Bern Zeit, um eine Fisch-, sowie eine Fleischplatte zuzubereiten. Youngster Maximilian Müller war der erste Kandidat, der morgens um 8 Uhr mit der Zubereitung startete, und dementsprechend auch der erste, der seine Platte der Jury präsentieren musste.

Wie schon im Halbfinale, hatte Ale Mordasini auch beim Finale die Nase vorn: Kurz vor 16 Uhr durfte der Küchenchef des Relais & Châteaux Hotel Krone Regensberg die begehrte Trophäe entgegennehmen. Damit ist der 28-Jährige automatisch qualifiziert für den Bocuse d’Or Europe 2020 in Tallinn/Estland. Denn seit diesem Jahr gilt der Wettbewerb «Der Goldene Koch» wieder als Sélection Suisse für die europäische Vorausscheidung der Kochweltmeisterschaft. Das nächste grosse Finale des Bocuse d’Or findet im Januar 2021 in Lyon statt.

Dank seines Sieges darf Ale Mordasini nun die sogenannte  Tour Culinaire Suisse mitgestalten und prägen: Er bereitet sein Siegermenü in der zweiten Jahreshälfte 2019 in den Betrieben renommierter Schweizer Gastronomen vor einem grösseren Publikumskreis zu.

Die weiteren Tagessieger des Goldenen Kochs 2019

Zweitplatzierter: Victor Moriez, Restaurant de l’Hôtel de Ville de Crissier, Crissier

Drittplatzierter:  Alexandre Juton, La Pinte des Mossettes, Val-de-Charmey

Bester Commis: Silvan Oswald, Team Lukas Schär

Publikumsliebling: Lukas Schär, Schüpbärg-Beizli, Schüpberg