So war das Jahr der Gewinnerinnen von 2020

30. November 2020
Neue Jobs, neues Konzept, neue Leidenschaften. Aber auch: Lockdown, gestrichene Reisen, verworfene Pläne. Die drei Siegerinnen des marmite youngster 2020 blicken zurück auf ihr Siegerjahr, in dem ihre Flexibiliät auf eine harte Probe gestellt wurde.

Dass sich längst nicht nur Männer im Profikoch-Alltag zu behaupten wissen, war spätestens mit dem Dreifachsieg des marmite youngster 2020 durch drei junge Frauen klar. Auch sonst war im Jahr 2020 alles ein bisschen anders als gewohnt. Köchin Stéphanie Zosso, Pâtissière Juliana Clementz und die Siegerin in der Kategorie Service, Daniela Jaun, blicken zurück und erzählen, wie es ihnen im letzten Jahr ergangen ist und wie sie die Zeit des Corona-Lockdowns statt im Ausland mit eigenen Projekten und Plänen verbracht haben. Ihren Hauptpreis, einen zehntägigen Stage im Ocean House in Rhode Island (USA), konnten die drei aufgrund der Pandemie noch nicht antreten – doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Stéphanie Zosso marmite youngster 2020 Kategorie Küche, Schüpbärg-Beizli, Schüpfen BE

«Als ich die Artikel in den Zeitungen über mich sah, kam es mir zuerst ungewohnt vor. Gefreut hat es mich dann aber schon. Dank des Siegs konnte ich auch beim Halbfinale des Goldenen Kochs 2021 teilnehmen. Per Zufall lernte ich Christoph Hunziker vom Schüpbärg-Beizli kennen und konnte bei ihm für den Wettbewerb trainieren. Ob ich es ins Finale geschafft habe, darf ich aber noch nicht verraten.
Da ich wegen des Corona-Lockdowns zudem eine geplante Stelle im Ausland nicht antreten konnte, stellte mich Christoph gleich bei sich ein. Ab Frühling 2021 werde ich ausserdem Mitglied der Junioren-Kochnationalmannschaft sein.»

Juliana Clementz marmite youngster 2020 Kategorie Pâtisserie,
Bürgenstock Resort, Obbürgern NW

«Der Sieg stärkte mein Selbstvertrauen, was mich motivierte, beruflich voll durchzustarten. Mich freute, dass die Leute auf mich und meine Arbeit aufmerksam wurden. So wurde mir zum Beispiel während eines Besuchs in Tanja Grandits’ Stucki ein Praktikum bei Julien Duvernay in Aussicht gestellt. Ebenso bekomme ich immer mehr Reaktionen auf meinem Instagram Account. Wegen der Corona-Krise konnte ich meinen neuen Job im Bürgenstock aber erst verspätet antreten. Die Zwischenzeit nutzte ich, um mich meinem neuen Projekt – dem Dragieren – zu widmen. Da die Perfektionierung dieser Leidenschaft zeitintensiv ist, habe ich momentan keine Teilnahme an weiteren Wettbewerben geplant.»

Daniela Jaun marmite youngster 2020 Kategorie
Service, Restaurant Wein & Sein, Bern

«Ich mache sehr gerne bei Wettbewerben mit, im Oktober habe ich es mit meinem Küchenchef Simon Sommer ins Finale des Gramona Amuse Bouche Contests geschafft. Leider haben wir nicht gewonnen. Der Sieg beim marmite youngster Award hat für viel Aufmerksamkeit gesorgt und ich konnte einige neue Gäste gewinnen, die neugierig auf mein eher verstecktes Restaurant Wein & Sein sind. Eigentlich hätte ich dank des Awards einen Stage in einem Hotel in Maine (USA) antreten sollen. Wegen Corona war dies leider nicht möglich. Stattdessen haben wir das Konzept unseres Restaurants verfeinert, um ein noch höheres Qualitätsniveau zur erreichen.»